Waldspaziergang mit dem Profi

21. April 2016 - Iserlohn-Hombruch (tg) Spannende Waldtage gehören schon sehr lange zum Programm des Kindergartens Am Erbenberg, doch nun wird dieser Programmpunkt um eine Variante bereichert: Regelmäßig werden die jungen Erbenberger zusammen mit Diplom-Biologe Tim Graumann auf Entdeckungsreise in die Natur gehen.

Bei ihrem ersten gemeinsamen Ausflug in den nahe gelegenen Wald lauschten die Kinder zunächst einmal dem vielstimmigen Vogelkonzert, um dann mithilfe eines MP3-Players einen Kleiber anzulocken. „Die Vögel singen nämlich nicht nur aus guter Laune, sondern haben damit zweierlei im Sinn: Erstens werben die Männchen so jedes Jahr aufs Neue ihren Nestpartner, zweitens beanspruchen und verteidigen sie mit ihrem Rufen ihr Revier, also ihren Teil des Waldes.“

Und genau dies tat nun der kleine Klettervogel, der immer wieder seinen Platz wechselte, eifrig dem elektronischen Eindringling antwortet und sich somit inmitten eines Sangeswettbewerbs wiederfand. „So nah habe ich noch keinen Vogel gesehen“, staunten die Kids, als sich der Kleiber mehrfach direkt auf einem Ast über ihren Köpfen niedersetzte.

Dann gab es einen Forschungsauftrag vom Fachmann: „Könnt ihr mir etwas Dinosaurierfutter bringen?“, lautete die Frage, woraufhin die Kinder zurecht anmerkten, dass diese Riesentiere doch schon längst ausgestorben sind. „Nicht aber ihr Futter, zumindest das der Pflanzenfresser. Das gibt es hier noch zu finden.“, erklärte Tim Graumann – und umgehend machten sich die Kinder auf die Suche...

In Gedanken wurde dabei das eine oder andere Dinobuch durchblättert, jedenfalls waren die eingesammelten Pflanzen wohl überlegt: Moos, Fichtengrün und ein Farnblatt lagen schließlich der Gruppe zu Füßen. Alles drei ist gut, jedoch unterschiedlich richtig. Dann erfuhren die Kinder, dass Moose schon viel älter sind als die Dinosaurier und auch nie wirklich groß genug waren, um als Futter herzuhalten. Aber zumindest die Vorfahren der heutigen Nadelbäume standen kurz vor dem Verschwinden der Riesenechsen auf deren Speiseplan.

Ein Volltreffer war dagegen der Farn, dass vor Urzeiten mit weitaus mehr Arten vertreten war und Baumriesen bis zu 80 Meter Höhe hervorbrachte. „Da gab es für die Dinos dann auch genug dran zu knabbern“, schloss der Fachmann den ersten gemeinsamen Ausflug – und machte damit schon jetzt neugierig für die kommende Exkursion.

Presse

Termine

September

Alte Früchte neu entdecken

Mi., 28.09.2016
17.30 - 19.45 Uhr
VHS Iserlohn
Treffpunkt: Seilerseebad

Impressum Kontakt